30. Oktober 2008: Ein Tag im Leben eines Doppel-Olympiasiegers

Felix Gottwald ist mit sechs Olympia- und acht WM-Medaillen der Inbegriff für den Erfolg eines „sauberen“ Sports. In Turin hat er einmal gemeint, „Ich brauche keine Zusatzernährung, wenn ich mit Honigbrot und Johannisbeersaft nicht mehr auskomme, lass’ ich es bleiben.“ Gestern hat er seine Autobiographie „Ein Tag in meinem Leben – der 21. Februar 2006!“ präsentiert.

Bei der Präsentation im Lokal "Wolke 21" in Wien waren Hubert Neuper, Toni Innauer, Ernst Vettori, Andreas Goldberger, Franz Klammer, Fritz Strobl, Andreas Schifferer, Alois Stadlober und Brigitte Obermoser zu Gast (C) GEPA pictures / Hans Oberländer 

Es war der Höhepunkt seiner durchaus erfolgreichen Sportkarriere und machte ihn zu einem der erfolgreichsten Olympiateilnehmer Österreichs. Bei seinem allerletzten Rennen bei Winterspielen holte Felix Gottwald im Sprint-Einzelbewerb der nordischen Kombination bei Olympia 2006 in Turin seine erste Einzel-Goldmedaille. Rund um diesen Tag erzählt er seine Geschichte, seinen Zugang zum Leben, eigene, untypische Wege. Im Moment leben, Eigenverantwortung übernehmen, Sich-Selbst-Vertrauen und sich ein Leben lang in den Spiegel schauen können, sind nur einige Ansätze, die Felix Gottwald lebt. Wer also Trainingsanleitungen sucht, für den ist das Buch sicher nicht geeignet. Gottwalds Lebensgeschichte und sein Weg zum Olympiasieger folgen dem Motto: „Der Weg ist oft wichtiger als das Ziel.“ So schrieb er das Buch ohne Hilfe selbst und bringt es im Eigenverlag auf den Markt. Typisch Felix Gottwald!

www.felixgottwald.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.