27. August 2010: Die Zukunft der Steiermark ist weiß-grün

Riesenstimmung beim Auftakt der Steirischen Volkspartei in der Industriehalle in der SPÖ-Hochburg Leoben: Die Halle war zum Bersten voll, die Menge jubelte als sich die StVP-Parteispitze mit Hermann Schützenhöfer und Bundesparteiobmann und Finanzminister Josef Pröll den Weg nach vorne zur Bühne bahnte.

Kurz nach 15 Uhr ging der mehr als gelungene Wahlkampfauftakt los, hunderte überdimensionale weiß-grüne Plastikhände winkten der Parteispitze entgegen, beinahe jeder Anwesende hatte einen weiß-grünen Schal dabei, viele hielten die weiß-grünen Kleinplakate in die Höhe und sangen begeistert bei dem extra von Fred Jaklitsch von den Seern kreierten Song „Steirerstoark“ mit.

Bei seiner Rede betonte Hermann Schützenhöfer, wie wichtig es sei, nach den verlorenen Jahren mit SPÖ-Chef Franz Voves nun die Steiermark wieder nach vorne zu bringen: „Franz Voves hat seine Chance gehabt. Jetzt warte ich darauf, dass die Steiermark eine Chance kriegt und ich eine Chance, das Land zu regieren.“ Frenetischer Applaus, die Stimmung war wirklich perfekt!

Tatsache ist: ÖVP und SPÖ liegen bei den Umfragen Kopf an Kopf, Josef Pröll hatte zuvor bei seiner Rede diese Situation Rede auf den Punkt gebracht: „Es ist noch nichts entschieden. Die SPÖ ist nervös und spürt den Atem von Schützi im Nacken!“

„Die Zukunft ist weiß-grün“, so das Motto des Wahlkampfs – beim gelungenen Wahlkampfauftakt spürte ich und wohl alle, in der bis auf den letzten Platz besetzten Wahlkampf-Arena in Leoben, dass das mit gemeinsamer Kraft zum Greifen nah ist.

Mit Wissenschaftsministerin Beatrix Karl beim Wahlkampfauftakt in Leoben (C) Steirische Volkspartei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.