17. April 2012: Landesberufsschule Hartberg zu Gast in Wien – Diskussion über die Arbeitsmarktsituation

Gemeinsam mit ihren Begleitlehrern Wolfgang Eder und Ing. Harald Pöltl besuchten mich 44 Lehrlinge des Einzelhandels aus den Bereichen Autohandel und Telekommunikation der Landesberufsschule Hartberg am 17. April 2012 im „Hohen Haus“ in Wien.

Im Mittelpunkt stand ein Gespräch über die Arbeitsmarktsituation in Österreich und im Bezirk Hartberg . Österreich ist mit einer Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent im März 2012 weiterhin das Land mit der geringsten Arbeitslosigkeit innerhalb der Europäischen Union. Im Vergleich dazu beträgt die Zahl der Arbeitslosen in Spanien zum Beispiel 40 Prozent.

Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in Österreich bei 8,2 Prozent. Hier ist positiv zu erwähnen, dass die Zahl der offenen Lehrstellen in Österreich wesentlich stärker anstieg als die Zahl der Lehrstellensuchenden. In der Europäischen Union lag die Jugendarbeitslosigkeit im Dezember 2011 bei 22,1 Prozent. In Spanien und Griechenland ist diese mit knapp unter 50 Prozent am höchsten. Wir müssen vor allem im Bereich der Jugendbeschäftigung massive Anstrengungen unternehmen, um der Jugend den Einstieg in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Junge Menschen, die nach Absolvierung des Pflichtschulabschlusses keine Ausbildung machen, sind ihr Leben lang am stärksten von der Arbeitslosigkeit betroffen. Mit 10,1 % Arbeitslosigkeit im Bezirk Hartberg liegt die Quote deutlich höher als im Gesamtstaat. Die Jugendarbeitslosigkeit beträgt im Bezirk 8 Prozent.

 Wir müssen in Zukunft weiterhin alles unternehmen, dass es uns gelingt zusätzliche Betriebe anzusiedeln, damit die Menschen in der Region einen Arbeitsplatz vorfinden. Daher habe ich bewusst meinen Arbeitsschwerpunkt in Richtung Arbeitsplätze, Wirtschaft und Standortentwicklung gesetzt. Wir müssen nachhaltig Arbeitsplätze schaffen und sichern.

Landesberufsschule Hartberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.