21. Februar 2013: Mosambik boomt – Chancen für Österreichs Wirtschaft

Heute hielt ich eine Rede beim Handels- und Investitionsforum zu Mosambik der Außenwirtschaft Österreich. Eine Wirtschaftsdelegation unter Leitung des mosambikanischen Industrie- und Handelsministers Armando Inroga Mosambik traf in Wien mit zahleichen österreichischen Firmenvertretern in der Wirtschaftskammer Österreich zusammen, um Möglichkeiten für gemeinsame Projekte auszuloten. Mosambik ist ein Zukunftsmarkt für österreichische Unternehmen in Afrika.

 

Ziel des Forums  war es, österreichische Firmen für weitere Investitionen in Mosambik zu motivieren. Die Handelszahlen entwickeln sich positiv, doch es gibt noch Potential nach oben. Österreichische Expertise ist in den Bereichen Eisenbahnbau, Wasserkraft, Bergbau, Infrastruktur und im Dienstleistungssektor sehr gefragt.

In den letzten fünf Jahren hat Österreich über 35 Millionen Euro in die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit (EZA) in Mosambik investiert. Mosambik verzeichnete zuletzt starke Wachstumsraten von 7% und darüber. Die politische Stabilität und die rapide wirtschaftliche Entwicklung des Landes seien positive Indikatoren für ausländische Investoren. Mosambik erfüllt zudem die Kriterien für Soft Loan- Projekte. In diesem Rahmen ist bereits ein konkretes Projekt der Firma Waagner-Biro zur Errichtung von fünf Brücken im Wert von 5 Millionen Euro in den mosambikanischen Provinzen Sofala und Manica in Umsetzung. Weitere Vorhaben im Bereich der medizinischen Infrastruktur sind in Planung.

 

(c) BMEIA, Staatssekretär Lopatka im Gespräch mit dem mosambikanischen Industrie- und Handelsministers Armando Inroga  und dem Leiter der Aussenwirtschaftscenters in Johannesburg Johannes Brunner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.