26. Februar 2007: ÖSV-Jungadler fliegen zu Gold

Wolfgang Loitzl, Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler und Thomas Morgenstern – so lautet das Gold-Quartett bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Sapporo/Japan.

Nachdem Österreich bei den vorangegangenen Großereignissen bereits zum Auftakt von Felix Gottwald immer mit Erfolgen verwöhnt wurde, haben die ÖSV (Österreichischer Skiverband)-Jungadler im Teambewerb auf der Großschanze den Bann gebrochen und die erste Weltmeisterschaft (WM)-Medaille für Österreich geholt.

Es ist dies die insgesamt 50. ÖSV-Medaille bei Nordischen Titelkämpfen. Dass diese in Gold glänzt, ist doppelt schön. In einem spannenden Wettbewerb hat das ÖSV-Sprungteam eine beeindruckende konstante Leistung abgeliefert, die zu Recht mit dem ersten Platz der Nationen belohnt wurde. Gratulation auch an die ÖSV-Trainer, die bei der Nominierung für die WM voll auf die Jugend vertraut haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.