30. Juli 2007: Doping ohne Ende!

Die heurige Tour de France war ein Musterbeispiel dafür, wie man einen Sport zerstören kann. Nicht die sportlichen Leistungen standen im Vordergrund, sondern die Frage: Wer wird als nächstes beim Dopen erwischt! In Österreich hat die Bundesregierung von Anfang an einen klaren Kurs eingeschlagen und mit dem Anti-Doping-Gesetz Neu sowie der Schaffung der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) auch international für Aufsehen gesorgt. Wir investieren im Kampf gegen Doping künftig mehr Geld, in mehr Aufklärung und mehr Kontrollen. Insgesamt hat der Bund die Anti-Doping-Mittel auf über eine Million Euro verdoppelt.

Deutschland, für das sonst immer der Vergleich 1 zu 10 gilt, wendet vergleichsweise bescheidene 1,8 Millionen Euro auf. Während also in der Schweiz derzeit intensiv über die Einführung einer NADA diskutiert wird, haben wir die Rechtsgrundlage bereits geschaffen. Ab 1. Juli 2008 nimmt die NADA Austria ihren Vollbetrieb auf, mit einer Ethik-, einer medizinischen und einer Rechtskommission.

Im heutigen Gespräch im Rahmen der Reihe „Österreichische Volkspartei (ÖVP)-Offensiv“ zum Thema „Doping ohne Ende – Kampfmaßnahmen gegen Doping im Sport“ habe ich gemeinsam mit ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon das klare Nein der ÖVP zur Doping-Freigabe für den Spitzen- wie für den Breitensport zum Ausdruck gebracht. Denn der Kampf gegen Doping darf nicht nur auf den Profi-Sport beschränkt werden. Daher brauchen wir einen Lückenschluß im Arzneimittelgesetz, da momentan der Besitz von Dopingmitteln nicht strafbar ist. Der Besitz von Dopingsubstanzen soll ab einer gewissen Menge unter Strafe gestellt werden. Damit ist die Weitergabe und der Handel mit Dopingmittel endlich in den Griff zu bekommen. Neben Verschärfung des Arzneimittelgesetzes in Richtung strafrechtlicher Verfolgung des Besitzes von Dopingmitteln, setze ich auf die Ausweitung des Vorzeigeprojekts „Der Gläserne Athlet“ (Initiative des Sportstaatssekretariats mit Franz Stochers U23-Team der „NÖ RadUnion“) sowie eine verstärkte internationale Koordinierung der Anti-Doping-Maßnahmen. Nur so kann der Kampf gegen Doping im Sport gewonnen werden.

Garantiert Doping-frei und sportlich ist heute die ÖVP-Sommer-Radtour von Bregenz aus quer durch Österreich durch gestartet. Wir wollen mit dieser Tour die Idee des Umweltschutzes unter die Leute bringen. Ich werde am Donnerstag die Etappe von Bad Gastein nach Altenmarkt bestreiten. Das ÖVP-Radl-Team können sie über „google.earth“ verfolgen. Mehr Infos gibt es unter www.oevp.at/sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.