27. März 2008: Österreich – Niederlande 3:0….

…dieses Ergebnis (nach 35. Minuten) muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Vor 40.500 Zuschauern hat unser Nationalteam im letzten Testspiel im Wiener Happel-Stadion vor der EURO wie schon gegen Deutschland eine Halbzeit lang großartigen Fußball gezeigt. Es ist zwar schön sieben Tore in einem Spiel zu sehen, aber in dieser Reihenfolge ist es natürlich schmerzlich. Nach 90 Minuten stand es somit 4:3 für die ballsicheren „Oranjes“.

Die Ehrentribüne beim Fußball Länderspiel Österreich gegen die Niederlande (C) GEPA pictures / Günter Artinger 

Im Hinblick auf die EURO ist die Erkenntnis aber wichtig, dass Ivanschitz & Co nicht nur gut spielen, sondern auch Tore schießen und es eine klare Leistungssteigerung des jungen ÖFB-Teams zu erkennen ist. In den verbleibenden zwei Länderspielen bis zur EURO muss es gelingen, diese Leistung auch über 90 Minuten zu halten. Dem jungen Team, das von Trainer Josef Hickersberger gefunden worden ist, gehört sicher die Zukunft. Das ist Nachhaltigkeit auf sportlicher Ebene.

EURO 2008 Infromations-Workshop mit Turnierdirektor Crhistian Schmölzer, ÖFB-Präsident Friedrich Stickler, Österreich am Ball Heinz Palme, Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und dem Schweizer Botschafter Oscar Knapp (C) GEPA pictures / M. Oberländer 

Aus organisatorischer Sicht sind die Vorbereitungen der Bundesregierung auf die EURO abgeschlossen. Ziel aller unserer Maßnahmen war und ist die nachhaltige Nutzung des Jahrhundertereignisses für Österreich. Mit zahlreichen Maßnahmen der Bundesregierung gerade im Umweltbereich, für Wirtschaft und Tourismus, dem U-Bahnausbau in Wien bis hin zu neuen Verkehrskonzepten, von dem die Pendler weiterhin profitieren werden, sowie durch die Einbindung der 2.500 Fußball-Vereine ins Umweltkonzept und der Jugend in Österreich über die Ballsportprojekte ist uns das gelungen. Der heutige EURO-Informations-Workshop für die Organisations-Verantwortlichen seitens der UEFA, des Partnerlandes Schweiz, der politischen Fachressorts und der Verwaltung, der Koordination der Bundesregierung, des ÖFB sowie der Host Cities war eine letzte große Standortbestimmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.