28. Juli 2010: Besuch des größten Finanzamt des Landes

Das Finanzamt, das österreichweit die meisten Bürger betreut, besuchte  ich im Rahmen meiner Tour durch alle Finanz- und Zollämter. Insgesamt kümmern sich die 299 Mitarbeiter des Finanzamts 2/20/21/22 um mehr als 470.000 Einwohner und mehr als 39.400 Betriebe in den vier Wiener Bezirken.

Es ist eine besonders herausfordernde Aufgabe, derart vielen Bürgern Hilfestellungen zu geben. Denn die Arbeitsbelastung und Arbeitsleistung hier ist enorm: Im ersten Halbjahr 2010 gab es hier insgesamt 105.000 persönliche und 122.000 telefonische Kundengespräche. Die Mitarbeiter der Betrugsbekämpfungsabteilung KIAB kontrollierten heuer bisher bereits 669 Betriebe.

Die aktuelle Debatte für mehr Fairness für die Steuerzahler war dann Hauptthema bei den Gesprächen mit den Mitarbeitern. Bevor wir über neue Steuern reden gilt es, Steuerschlupflöcher zu schließen und endlich jene zur Kassa zu bitten, die sich bisher gedrückt haben. Ziel ist es, Steuerhinterziehung in Zukunft noch gezielter zu bekämpfen und Steuerflucht zu stoppen.  Mit dem Betrugsbekämpfungspaket, das noch im Sommer im Ministerrat beschlossen werden soll, wird sichergestellt, dass die die ihre Steuern zahlen, nicht die Dummen sind.

Mit Vorstand Gerhard Stepanek und Infocenter-Leiterin Maria Geßl (C) Iris Brüggler

Hohe Aktenberge im größten Finanzamt Österreichs (C) Iris Brüggler

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.