21. März 2018: Afrin: Das Schicksal der Kurden darf uns nicht gleichgültig sein!

In meiner zweiten Plenarrede sprach ich über die humanitäre Versorgung und Wiederherstellung der Sicherheit für die Zivilbevölkerung in Afrin. Seit Jahrhunderten war Afrin eine Stadt mit einer kurdischen Bevölkerungsmehrheit. Seit wenigen Tagen ist das anders. 150.000 Kurden sind auf der Flucht. Ihr Schicksal darf uns nicht gleichgültig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.